Säugetiere (Hauptgruppe)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Säugetiere ist in der Heraldik ein gebräuchlicher Ordnungsbegriff, der an den gleichlautenden umgangssprachlichen Begriff angelehnt ist und bestimmte Wappentiere in einer Gruppe zusammenfaßt. Die „heraldischen Säugetiere“ stellen kein biologisches Taxon dar. Sie umfassen in der Regel jene Wappentiere, die sich nicht in einer Ordnung mit Gemeinen Figuren wie Vögel, Nieder Tiere oder Fabelwesen befinden. Im Vergleich mit diesen Gruppen sind Säugetiere neben Vögeln im Wappenwesen sehr verbreitet.

Heraldische Gliederung

Die Säugetiere werden in der Wappenbilderordnung in unterschiedlichen Gruppen im Bereich 5000 bis 5999 zusammengefaßt:

WBO Hauptartikel Bilder Mitglieder u. a.
5000-5009 Säugetier, unbestimmbar
5010-5099 Raubtiere Löwe, Leopard, Panther, Schneeleopard, Tiger, Jaguar, Luchs, Wildkatze (inkl. Zibetkatze / Ginsterkatze), Marder (inkl. Zobel), Wiesel (inkl. Iltis / Frettchen), Hermelin / Nerz, Otter, Dachs, Bär, Waschbär, Koala/Beutelbär, Wolf/Fuchs/Hund (unbestimmt), Fuchs, Wolf, Schakal, Hyäne
5100-5399 Andere Wildtiere Elefant, Nashorn, Flußpferd, Zebra/Tigerpferd, Kamel, Dromedar, Giraffe, Känguruh, Lama, Antilope (heraldisch / natürlich), Gazelle, Gnu, Springbock, Affe, Meerkatze, Hirsch, Hindin/Fohlen/Esel (unbestimmt), Rehbock, Reh/Ricke, Hindin/Schmaltier/Hirschkuh, Rentier, Elch, Damhirsch, Steinbock, Ziegenbock, Gemse, Eber, Schwein, Hase, Murmeltier, Hamster/Meerschweinchen, Biber, Igel, Stachelschwein, Maulwurf, Eichhörnchen, Siebenschläfer, Maus, Ratte, Fledermaus
5400-5999 Haustiere Pferd, Esel, Maulesel, Stier, Bison/Büffel, Auerochse, Ochse, Kuh, Kalb, Widder, Hammel, Schaf, Lamm, Osterlamm, Ziege, Hund (unbestimmt), Bracke, Windhund, Dogge, Spitz, Dachshund, Mops, Katze
3900-3999 Robbe, Seelöwe, Seehund, Walroß, Delphin, Wal, Seekuh

Besonderheiten

  • Säugetiere mit einer bestimmten historisch-kulturellen Bedeutung, haben in der Heraldik teilweise eigene Bezeichnungen wie z. B. das Sachsenross, der Markuslöwe, das Agnus dei et cetera. Da die Unterschiede zwischen einem „normalen“ Säugetier und einer heraldischen Ausprägung des Säugetieres in der Darstellung teilweise gering sind, ist es wichtig, Säugetiere im Wappenwesen mit ihrer exakten heraldischen Bezeichnung zu melden (nicht mit ihrem biologischen Namen). Beispielsweise wird ein Wappenkünstler ein Motiv, das als Agnus dei gemeldet wurde, nicht als normales „normales Schaf“ im Wappen darstellen.
  • Säugetierkörperteile wie z. B. die Hirschstange, der Pferdekopf oder ähnliches sind beliebte Wappenfiguren, die in den Wappenbilderordnungen häufig unabhängig von den „vollständigen“ Säugetieren mit einer angehängten Kennung o. ä. aufgelistet werden.

Siehe auch

Weblinks