Maulwurf (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei Maulwürfe
Rennender Maulfwurf im Wappen der Familie Max

Das Wappentier Maulwurf (auch Mohl, Mundschmiss, Haufenwerfer, Schermaus, Moltwerf(e), Multwerf, Moltworf; frz.: taupe; engl.: mole) ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur.

Darstellung

Allgemein wird das Wappenmotiv Maulwurf in der Heraldik mit einem walzenförmigen Rumpf, mit einem zugespitzten, langgestreckten und flachen Kopf und einem sehr kurzen oder nicht vorhandenen Hals dargestellt. In Wappendarstellungen werden die charakteristischen Merkmale des natürlichen Vorbildes -- lange, unbehaarte, rüsselförmig-spitze Schnauze/Nase; stummelförmige, kurze Gliedmaße/Füße; starke Krallen an den Gliedmaßen -- teilweise übertrieben dargestellt. Die Augen und Ohren sind in der heraldischen Darstellung eines Maulwurfs vernachlässigbar.

Alle heraldische Farben sind möglich; gleichwohl wird Schwarz als Farbe für das Wappentier bevorzugt.

Galerie

Verbreitung

Das Wappenmotiv Maulwurf ist in ganz Europa verbreitet und wird redend geführt, insbesondere bei Familiennamen wie Moll von Mollenstern [1]; Moll(e)[2], Molsheek (Yorkshire, England). Siehe auch Krethlow[3], Twistleton, Nancothan (Cornwall), das alte Wappen SchermersW-Logo.png und andere.

Maulwurfshügel

Maulwurfshügel befinden sich zum Beispiel in den Wappen von Aschaw und Ilsley.

Wappenbilderordnung

Das Motiv Maulwurf wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) unter der Nr. 5301 aufgenommen.

Paraheraldik

Literatur

  1. Siebmacher: Band Kro. Seite: 124. Tafel: 90.
  2. Zum Beispiel: Neues Bergisches Wappenbuch bürgerlicher Familien (Köln und Lennep). Seite 215. Tafel 83; Rietstap: Molle (Familie aus Amsterdam, Holland).
  3. DWR Band: LIII Seite: 81 Nummer: 9305/90

Weblinks

 Commons: Maulwürfe in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Maulwurf – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen