Otter (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otter
 
Stehend
OttrauW-Logo.png, Deutschland
 
Aufrecht
(MännedorfW-Logo.png, Schweiz)
zwischen 1360-1421: Otter (Wappen von Otter, nach Siebmacher 1911)

Der Otter (in Wappenbeschreibungen auch Fischotter oder irrtümlich Sumpfotter[1] genannt; franz.: loutre, vision d'Europe; engl.: otter) ist in der Heraldik eine seltene gemeine Figur.

Darstellung

Als Wappentier ist der Otter schon seit dem 14. Jahrhundert in Wappen nachzuweisen. Er wird bei der Darstellung in Wappen vergleichsweise wenig heraldisch stilisiert, manchmal fast naturalistisch aufgerissen:

Fischotter: führen die Ott in Bayern und einige andere Familien ähnlichen Namens; er hat die natürliche Gestalt und Farbe.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[2]

Im Wappenschild erscheint der Otter oft in einer natürlichen Körperform und Haltung, manchmal auch in einer heraldischen Farbgebung, die an das natürliche Vorbild erinnert. Durch die Zugabe eines Fisches im Maul des Tieres wird versucht, das Wappentier von ähnlichen Motiven abzugrenzen. Hauptblickrichtung ist heraldisch rechts. Die Figur Otter erscheint in vielen unterschiedlichen Stellungen im Wappen (laufend, stehend, springend, aufgerichtet et cetera); die entsprechende Darstellungsweise der Wappenfigur sollte stets gemeldet werden.

Oberhalber Otter

Oberhalber Otter im Wappen von OttersbergW-Logo.png

Die Figur Otter erscheint im Wappen OttersbergW-Logo.png als Halbfigur mit zum Sprung gestellten oder ausgestreckten Vorderbeinen (auch als „wachsend“ oder als „oberhalb“ beschrieben). Eine Besonderheit der Ottersberger Fischotterfigur ist, dass sie mit Adlerkrallen und einem löwenartigen Kopf im Wappen erscheint.

Otterkopf

Einen Otterkopf (das ist ein „gestümmelter“ Otter, also nur Hals und Kopf, ohne Vorderbeine) führt die Familie Balfour (sowohl in Ein- als auch in Mehrzahl, je nach Wappenaufriss). Gewöhnlich wird im Wappenwesen weder in der Darstellung noch in der Wappenbeschreibung zwischen einem Halstück (Otterkopf mit langem Hals bzw. Otterrumpf) und einem Kopfbild (nur Otterkopf, ohne Halsansatz) differenziert. Die genaue Darstellung erfolgt im Rahmen der Gesamtharmonie eines Wappens/Wappeaufrisses und obliegt letzlich der künstlerischen Freiheit.

Otter als Schildhalter

Wappenbilderordnung

Symbolik

Innerhalb des Wappenwesens

Der Otter eignet sich wie viele andere gemeine Figuren für sogenannte redende Wappen. So erscheint er zum Beispiel in den Wappen von Otterndorf, Ottersberg, Ottersweier, Otterstadt, Otterberg, Otterbach.

Weblinks

 Commons: Otter in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die Bezeichnung Sumpfotter ist außerhalb der Heraldik im Zusammenhang mit einem (europäischen) Nerz oder einer Schlange gebräuchlich.
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie ( M. Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein


Fensterraute links oben ausgebrochen.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Otter_(Wappentier)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 13. August 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.