Wiesel (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiesel im Wappen der Familie Wieser
Wiesel im Wappen von Wesel[1]

Das Wiesel (franz.: belette; engl.: weasel) beziehungsweise der Iltis (franz.: putois; engl.: polecat), das Frettchen (franz.: furet; engl.: ferret) und andere „wieselartige“ Wappentiere sind in der Heraldik seltene gemeine Figuren.

Darstellung

Das Wiesel ist als Wappenmotiv seit dem 13. Jahrhundert überliefert (zum Beispiel im Siegel der Hansestadt Wesel). Seine Erscheinung lehnt sich in der Heraldik grundsätzlich an das Vorbild eines „Mauswiesel“ (Mustela nivalisW-Logo.png) an. In der älteren Heraldik erscheint es sowohl hunde-/fuchsartig, aber auch maus- beziehungsweise rattenartig. Wie andere, vergleichbare Wappentiere besitzt das Wiesel einen langgestreckten, schlanken Körper mit kurzen Gliedmaßen und einem verhältnismäßig kurzen Schwanz. Die bevorzugten Stellungen, in denen das Wiesel im Wappen erscheint, sind fliehend oder laufend, aber auch schreitend (nur selten liegend oder aufgerichtet). Hauptblickrichtung ist heraldisch rechts.

In der älteren Heraldik ist keine exakte Abgrenzung, die einem biologischen Taxon folgen würde, gebräuchlich. Wird in einem Wappen ein Wiesel dargestellt, so ist nur sehr schwer oder gar nicht zu unterscheiden, welches spezielles Mitglied aus der Familie der Marder (MustelidaeW-Logo.png) beziehungsweise der Gattung der MustelaW-Logo.png (IltisW-Logo.png, FrettchenW-Logo.png und so weiter) erscheint.

Erst in der neueren Heraldik wird der Wiesel im Wappenschild teilweise in einer sehr natürlichen Körperform und Haltung gezeigt, so daß in gewissem Sinn Rückschlüsse auf einen spezifischen Wiesel oder einen speziellen Marder möglich sind. Es gibt jedoch keine expliziten heraldischen Regeln, Vorgaben oder Empfehlungen, in welcher besonderen Form Wiesel, Frettchen, Illtisse und so weiter aufgerissen werden sollen. Davon ausgenommen ist der Hermelin, der in vielfacher Form die Heraldik beeinflußte und meist erkennbar anders als ein „gewöhnliches“ Wiesel dargestellt wird.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Hermelin (Wappentier)
HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Hermelin (Heraldik)

Galerie

Symbolik

Zu den Eigenschaften, die dem Wiesel außerhalb der Heraldik zugeschrieben werden, gehört zum Beispiel „Kühnheit“, „Verwegenheit“, „Listigkeit“ und Mut. Es gilt als einziges Wesen, welches gegen einen Basilisken bestehen kann, wobei beide nach einem Kampf sterben.

Das Wiesel eignet sich wie viele andere gemeine Figuren für sogenannte redende Wappen (zum Beispiel im Wappen von Wesel, bei der Familie Wiesel, Wieser oder ähnliches).

Wappenbilderordnung

Das Wiesel wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) zusammen mit dem Illtis und dem Frettchen unter der Nr. 5053 aufgenommen.

Weblinks

 Commons: Wiesel in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wappenbeschreibung: „In rotem Feld ein silbernes Herzschild, das von drei nach rechts springenden silbernen Wieseln begleitet wird.“
  2. Wappenbeschreibung: „De gueules à la belette d'argent.“
  3. Wappenbeschreibung: „In Rot geteilt durch einen silbernen (weißen) Wellenbalken, oben ein silberner (weißer) Wiesel und unten ein silberner (weißer) Schlüssel, dessen Bart nach rechts zeigt.“
  4. Wappenbeschreibung: „D'argent à deux belettes passantes de gueules, l'une sur l'autre.“