Feld (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Feld und Platz ist in der Wappenkunde eine Fläche beziehungsweise Raum innerhalb des Wappenschildes zu verstehen. Es ist die Vermischung der Begriffe Feld und Platz zu vermeiden.

Feld

Im Feld sind Heroldsbilder und gemeine Figuren angeordnet. Bei ledigen Schilden ist es nur die Farbe (Tinktur) oder die Damaszierung in einem Feld. Das Entstehen der Felder ist auf eine sinnvolle Schildaufgliederung durch ein- oder mehrmalige Teilung und/oder Spaltung, durch Einpfropfung oder andere Möglichkeiten der Wappenvereinigung zurückzuführen.

Platz

Der Platz wird auch als Quartier beschrieben, d. i. eine nur Tinktur enthaltende Fläche im Schild, die sich zwischen zwei Teilungslinien oder zwischen einer Teilungslinie und einem Schildrand befindet. Mit anderen Worten: Wiederholt durch Bilder (geometrische Formen) unterteilte Felder werden Plätze genannt.

Beispiel

Wappen Langenau-Albeck.png

Nicht jeder Schild mit einer bestimmten Anzahl Plätze ist ein Schild mit ebenso vielen Feldern.

Das Beispiel zeigt einen „gespaltenen“ Schild mit zwei roten Balken in Silber hinten (heraldisch links, vom Betrachter aus rechts) und nur Rot (mit gemeiner Figur) vorn (heraldisch rechts, vom Betrachter aus links). Es sind zwei Felder (hinten und vorn, bzw. rechts und links), aber durch die zwei Balken sind hinten fünf Plätze aus zwei Balken und drei silbernen "Zwischenräumen" entstanden.

Der Grund für den Unterschied ist, dass auf jedem der Plätze eine gemeine Figur stehen könnte. Vorne in Rot liegt eine weiße Glefe, es könnten aber durchaus auch auf beiden roten Balken Lilien liegen, und auf Weiß etwa Kreuze. So gibt es bei diesem Wappen zwei Felder für Bilder (einer genutzt), und sechs Plätze für Figuren (einer genutzt). Sind auf den Plätzen gemeine Figuren oder Wappentiere aufgebracht, wird der Platz zum Feld.

Siehe auch


Fensterraute links oben ausgebrochen.png Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Feld_(Heraldik)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 17. April 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.