Reenactorwappen

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Litauische Reenactor-Ritter mit Schilden


Reenactorwappen (auch Reenactor-Wappen) nennt man Wappen, die im Zusammenhang mit Requisiten und bei der Neuinszenierung geschichtlicher Ereignisse (engl. „Reenactment“W-Logo.png, dt. „Wiederaufführung“, „Nachstellung“) in möglichst authentischer Weise verwendet werden.

Abgrenzung

Reenactorwappen sind paraheraldische darstellungsbezogene Requisiten, Hobbywappen, frei erfundene Symbole und (Ab)Zeichen oder Nachahmungen von historischen Wappen, die nicht im heraldischen Sinne geführt werden. Sie stehen, selbst wenn ihre Darstellung heraldisch angemessen ist, außerhalb der heraldischen Regeln und der (wissenschaftlichen) Heraldik. Die Wappenführung beim Reenactment ist immer nur Teil der Darbietung und des Schauspiels, unabhängig davon, ob eine historische oder ein frei erfundene Identität als Wappenträger gespielt wird.

Reenactorwappen sind grundsätzlich keine tasächlich geführten Personen-/Familienwappen. Es kommt jedoch vor, daß ein Reenactor beim Reenactment sein wirkliches Personen-/Familienwappen als Theaterrequisite nutzt.

Reenactorwappensammlungen

Die Reenactment-Szene ist verblüffenderweise mit einem Phänomen konfrontiert, daß bei der Ausprägung der Heraldik unter anderem auch eine Rolle gespielt haben könnte: Die Akteure fragen sich während einer (Reenactment-)Schlacht manchmal, welche Menschen/Gruppen/Clans sich denn hinter bestimmten Schildbemalungen verbergen. Das führt in der Reenactment-Szene dazu, daß im Internet teilweise relativ unstruktuierte Sammlungen oder Listen („Schild-Guides“) von Reenactorwappen entstehen, die Aufschluß darüber geben, welches Reenactorwappen wem in der Reenactment-Szene zuzuordnen ist. In einem weit hergeholten Sinne erfüllen diese „Online-Schild-Guides“ damit eine ähnliche Funktion wie die ersten historischen Wappenrollen und die Reenactment-Webseitenbetreiber könnte man in gewissem Sinne mit den ersten Herolden vergleichen.

Galerie

Weblinks