Gemeinschaft wappenführender Familien

Aus Heraldik-Wiki
(Weitergeleitet von GwF)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinschaft wappenführender Familien
Wappen der GwF
GwF-Forum
GwF-Wappensammlung
GwF-Webseite
Beschreibung Heraldische Online-Community
RegistrierungW-Logo.png Mitlesen möglich; auf GwF-Beiträge kann nur nach Anmeldung geantwortet werden.
Sprachen DeutschlandDeutschland Deutsch
Eigentümer Thomas Buchal (Mitgründer: Jörg Schmidt, Alois Lenz, Jörg Berndt, Andreas Wurm, Willi Peer)
Urheber Im GwF-Forum angemeldete Autoren, Heraldiker und Wappenkünstler
Erschienen 2004
Status aktiv

Gemeinschaft wappenführender Familien (kurz GwF) ist eine heraldische Online-Community mit Internetforum und Homepage. Die Forenbesucher und GwF-Mitglieder erteilen sich wechselseitig fachkundige Informationen zu historischen Hilfswissenschaften wie Heraldik, Genealogie, Siegelkunde, Ordenskunde, Numismatik, Namenkunde und Biographik sowie Landes- und Ortsgeschichte.

Geschichte

Im befreundeten Forum „Heraldik im Netz“ (seit 1999) wurde die Idee zur GwF geboren, als sich dort Jörg Schmidt, Alois Lenz und Jörg Berndt über die Gründung einer Gemeinschaft mit eigener Plattform austauschten. Der mitlesende Thomas Buchal nahm die Idee auf und schlug ein kostenloses Forum vor. Er half bei der Einrichtung des ersten GwF-Forums, während Jörg Schmidt, der die Idee zum Namen GwF hatte und Jörg Berndt zu gleichen Teilen Adminfunktionen übernahmen. Sukzessive gingen technische, finanzielle und Adminfunktionen des Forums komplett an Thomas Buchal über, der heute (Stand: 2012) alleiniger Inhaber der GwF-Domain ist.

Als das Forum 2004 online ging, war es eines von vielen Diskussionsforen im Bereich Heraldik. Im Jahre 2010 gehört die Gemeinschaft laut Google PageRank zu den beliebtesten Heraldik-Websites[1]. In der GwF entworfene Familienwappen sind mittlerweile in allen führenden Wappenrollen Deutschlands registriert und veröffentlicht und in den Nationalbibliotheken archiviert[2]. Dadurch besitzen sie nationale und internationale Forschungsrelevanz.

GwF-Mitglieder kommen regelmäßig auch außerhalb der Online-Tätigkeit bei Fachtagungen heraldischer Vereine und anderen Veranstaltungen zum Thema Heraldik oder Genealogie zusammen. Sie organisieren unregelmäßig historische Führungen durch Städte, Burgen und Schlösser in ganz Deutschland. Ebenso unregelmäßig treffen sie sich wechselweise in regionalen, bzw. auch überregionalen Gruppen zum persönlichen Kennenlernen und Gedankenaustausch.[3]

Zur Beliebtheit der Gemeinschaft trägt vor allem die uneigennützige und freiwillige Bereitschaft der Mitglieder zur Hilfeleistung bei der Erstellung von Siegeln, Emblemen und vor allem neuen, heraldisch korrekten Familienwappen bei. Ebenso unterstützen sich die Mitglieder der Gemeinschaft bei der Familienforschung mit hilfreichen Tipps und persönlichem Engagement.

Die Gemeinschaft wappenführender Familien führt eine Arbeitsprobensammlung in einem eigenen Datenbankbereich. Hier werden sowohl die Familienwappen der Mitglieder der GwF, als auch von ihnen für Außenstehende gefertigte Familienwappen gezeigt. Die Aufnahme in das Register erfolgt nach gewissenhafter Prüfung auf heraldische Richtigkeit, grafische Qualität und genealogische Plausibilität durch ein aus den Mitgliedern gebildetes Prüfgremium. Alle eingetragenen Wappen bleiben Eigentum der jeweils wappenführenden Familie, sämtliche Rechte des/der Urheber/s bleiben unberührt.[4]

Funktionen

Das GwF-Forum zählt zur sogenannten Sozialen Software. Es bietet unter anderem die folgenden Funktionen:

  • Hilfestellungen beim Entwerfen, Auffinden oder Stiften eines Familienwappens
  • Hilfestellungen bei der Suche nach den eigenen Vorfahren, Transkriptionen, Ortssuchen
  • Gedankenaustausch über Heraldik und alle angrenzenden Hilfswissenschaften
  • Erstellung eines Profils mit der Möglichkeit, vielfältige Angaben zu machen (Berufsstatus, Bildungsstatus, Kontaktdaten, Interessen, Hobbys usw.)
  • Veröffentlichungen von thematisch verwandten Artikeln auf der Homepage der Gemeinschaft
  • Funktion zur Suche nach anderen Personen, auch über die in Profilen hinterlegten hilfswissenschaftlichen Interessen
  • Präsentation von grafischen Arbeiten von Mitgliedern der GwF, welche im Rahmen ihrer Forenarbeit entstandenen oder von ihnen für Außenstehende gefertigter Familienwappen in einer eigenen Datenbank

GwF-Wappen

Der entwurzelte Baum mit den vielen Eicheln symbolisiert im GwF-Wappen die Gemeinschaft. Die Eicheln sind die GwF-Mitglieder, die den bereits entwurzelten Baum der Heraldik und die Wappengemeinschaft am Leben halten. Sanduhr (Zeit) und Sicheln (Tod) symbolisieren das verrinnende Leben. Die Eiche als „starker Baum“ definiert die GwF als „starke Gemeinschaft“ mit Zusammenhalt.

Blason: Gold in einem Bord Blau, belegt mit acht (3,2,2,1) Schildchen Gold, ein entwurzelter Eichbaum natürlich, sechs Eicheln tragend, Decken Blau-Gold, auf einem Blau-Goldenen Wulst zwei gekreuzte Sicheln Gold Schneiden innen, zwischen den Schneiden ein Stundenglas Gold, die obere und die untere Hälfte mit rotem Sand gefüllt.

Galerie

Auswahl der Wappen, die in der GwF unentgeltlich entworfen wurden:

Weblinks

Quellenhinweis

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Einzelnachweise

  1. Im Google PageRank vom 5. März 2010 stand die GwF auf dem 2. Platz bei den heraldischen Communities und auf dem 9. Platz aller deutschen Webseiten zum Thema Heraldik, vgl dazu aktuell: Google Top World Deutsch.
  2. Zum Beispiel in der Deutschen Wappenrolle (Wappen Bodin Nr. 11145/08, Blaszczyk Nr. 11225/09, Fox Nr. 11282/09 ...); in der Niedersächsischen Wappenrolle (Wappen Kainz Nr. 09-1907 ...); in der Fränkischen Wappenrolle (Wappen Lenz Nr. L092 ...); in der Roland Wappenrolle Perleberg (Wappen Sterk 04/2009, Stern 124/2009, Freudl 34/2020 ...) und so weiter.
  3. Westfälischer Anzeiger: Was Wappen über Werne verraten. Acht Heraldiker gingen bei einer Stadtführung auf Spurensuche. 12. Juni 2007.
  4. GwF-Wappensammlung