Wappen Sambias

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Sambias
Coat of arms of Zambia.svg
Details
Eingeführt 24 October 1964
Wahlspruch (Devise) ONE ZAMBIA -- ONE NATION
Vorgänger-
versionen
Coat of arms of Northern Rhodesia (1939-1953).svg
1939-1953: Nordrhodesien

Das Wappen SambiasW-Logo.png wurde von der am 24. Oktober 1964 unabhängig gewordenen Republik Sambia angenommen.

Darstellung

Blasonierung: In Schwarz sechs silberne Wellenpfähle. An Helmstelle gekreuzt naturfarben eine Hacke und ein Pickel, darüber ein goldener fliegender widersehender SeeadlerW-Logo.png. Als Schildhalter rechts ein naturfarbener Afrikaner mit Jacke und kurzer Hose, beide türkis, links eine naturfarbene Afrikanerin mit langem kurzärmligen roten Kleid, stehend auf einem gemeinsamen grünen Grund, darauf begleitend innen rechts schwarz ein Förderturm mit Fabriksilhouette, innen links ein schwarz-weißes Zebra, mittig ein goldener Maiskolben mit grünen Blättern. Devise darunter rechts ONE ZAMBIA, links ONE NATION.

Erläuterungen: Im Schild wird das große Naturschauspiel der SambesifälleW-Logo.png nahe LivingstoneW-Logo.png symbolisiert, es fand sich bereits im nordrhodesischenW-Logo.png Wappen. Die darüber gekreuzten Hacke und Pickel erinnern an Sambias Land- und bergbaulicheW-Logo.png Industriearbeit, gekrönt ihrerseits vom Seeadler (wie auch in der Flagge). Die Schildhalter - Mann und Frau - versinnbildlichen die Gleichheit beider Geschlechter. Die Kleidung beider vermeidet jeden Anklang an traditionelle TrachtenW-Logo.png und betont so die Modernität des Landes. Der Rest ist selbsterklärend.

Das Wappen wurde von (Mrs.) Gabriel Ellison, OGDS, MBE, entworfen.

Weblinks

 Commons: Wappen Zambias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Fensterraute links oben ausgebrochen.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Wappen_Sambias“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 28. Oktober 2016 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.