Schlesisches Wappenbuch (Schellenberg)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Schlesisches Wappenbuch aufgeführt.
Schlesisches Wappenbuch (Schellenberg)
Tafel 22 (Beispielseite, Wappen nach Motiv sortiert)
Tafel 22 (Beispielseite, Wappen nach Motiv sortiert)
Originalausgabe
Originaltitel Schlesisches Wappenbuch
Genre Wappenbuch
Autor Alfred Schellenberg
Originalsprache Deutsch
Verlag Verlag für Sippenforschung
und Wappenkunde C. A. Starke
Erscheinungsjahr 1938
Anzahl Seiten 36 Tafeln, 168 Seiten Text
Technik Karton
Reihe Bücherei deutscher Wappen
und Hausmarken in Städten
und Landschaften;
Gesamtreihe Band 2
Anmerkungen Erster Band [mehr nicht erschienen]

Schlesisches Wappenbuch ist der Titel eines sich mit den Wappen der schlesischenW-Logo.png Adels- und Bürgergeschlechter befassenden Nachschlagewerks. Es wurde 1938 von Alfred Schellenberg (1888-1957) im Verlag für Sippenforschung und Wappenkunde C. A. Starke, Görlitz herausgegeben; die farbigen Wappen des Werkes sind von Gerhard Runth und Fritz Kirmis gezeichnet.

Inhalt

Schellenberg beschreibt den Inhalt seine Werkes in der Einführung folgendermaßen:

„Der vorliegende erste Band des Schlessischen Wappenbuches umfaßt als ersten Teil auf 36 Tafeln in farbiger Wiedergabe 672 Wappen und heraldische umschildete Zeichen und 347 Wappen, Hausmarken, Steinmetze-, Waren-, Bild- und Schriftzeichen in Schwarz-Weiß-Ausführung und als zweiten Teil den Quellennachweis für jedes Wappen und Zeichen mit zum Teil sehr ausführlichen sippenkundlichenW-Logo.png Angaben.“

Alfred Schellenberg (1938)[1]

Im weiteren Text grenzt er sein Werk gegenüber altere Wappenbücher mit schlesischen Wappen ab:

„Gegenüber den früher erschienen schlesischen Wappenwerken von Dorst, Blažek und von Krane unterscheidet sich dieses Werk einmal dadurch, daß es neben das Adelswappen auch Wappen und andere heraldische Zeichen des Bürgertums stellt, zum andern durch seine meines Wissens zum ersten Male in Deutschland systematisch durchgeführte Anordnung nach Bildern (..)“

Alfred Schellenberg (1938)[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Schellenberg, Alfred: Schlesisches Wappenbuch. Erster Band. Görlitz. Verlag für Sippenforschung und Wappenkunde C. A. Starke. Inhaber: Hans Kretschmar. 1938. S. V.