Protocollum Venerabilis Conventus Posoniensis

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Protocollum Venerabilis Conventus Posoniensis
Beispielseite
Beispielseite
Originalausgabe
Genre Wappenbuch, Armorial
Originalsprache Latein
Erscheinungsjahr 1710-1763
Abmessungen (H x B) Höhe: 29,5 cm;
Breite: 18 cm
Standort Slowakischen
Nationalbibliothek
Inventarnummer J 278

Protocollum Venerabilis Conventus Posoniensis (deutschW-Logo.png „Protokoll des Klosters Bratislava“) ist ein Wappenbuch des 18. Jahrhunderts, das die Gönner und Spender für den Bau der LoretokapelleW-Logo.png in der FranziskanerkircheW-Logo.png in BratislavaW-Logo.png mit 67 ganzseitigen Miniaturen ihrer jeweiligen Wappen protokollartig festhält. Das Werk befindet sich im Bestand der Slowakischen NationalbibliothekW-Logo.png.[1]

Geschichte und Funktion

Das Wappenbuch wurde zwischen 1710 und 1763 in Bratislava auf Anregung von Ľudovít Ondrej KirkaiCoa Hungary Country History Bela III (1172-1196).png, dem Vorgesetzten des hiesigen Franziskanerklosters, erstellt. Es ist höchstwahrscheinlich von dem Protokoll „Historia Domus“ des Bratislavaer Klosters aus dem Jahre 1709 inspiriert. Das Werk scheint einerseits als Teil der kirchlichen Unterlagen eine Art Nachweisdokument über die Zuwendungshöhe und Spendenbeträge zu sein, andererseits scheint es der Funktion eines Gedenkbuchs Rechnung zu tragen.

Inhalt

Die 67 Wappen in dem Werk sollen vorgeblich nach dem sozialen Status der aufgelisteten Personen geordnet sein. Eingeleitet wird das Wappenbuch mit einer Miniatur der schwarzen MadonnaW-Logo.png (Regina Patrona Hungariæ), in der linken ein Szepter haltend, auf dem rechten Arm das schwarze Jesuskind mit einer Erdkugel mit Kreuz in der Hand, beide gekrönt, mit Heiligenschein, auf einer schwarzen Wolke über einer Loretokapelle schwebend und von sechs Putten begleitet. Das erste Wappen gehört Christian August von Sachsen-ZeitzW-Logo.png (1666-1725), Kardinal-Erzbischof von Gran, gefolgt vom Wappen des Paul I. Esterházy de GalanthaW-Logo.png (1635-1713), dann die Wappen der Fürsten, Grafen, Barone und so weiter. Unterhalb der Wappenabbildungen finden sich mehr oder weniger umfangreiche lateinische Legenden mit Informationen zu den aufgeführten Personen. Die Qualität der Illustrationen spiegelt die Beteiligung von mindestens zwei Wappenmalern wider, die in den für die Ausstellung von Titeln und Urkunden zur Herstellung von Wappen zuständigen Ämtern tätig gewesen sein dürften. Der Inhalt des Werkes setzt sich wie folgt zusammen (es werden die lateinischen Namen zitiert):

  1. Deckblatt mit Titel
  2. Regina Patrona Hungariæ
  3. Christianus AugustusW-Logo.png
  4. Paulus EsterhaziW-Logo.png
  5. Otho Honorius
    (aus der Familie Abensperg und TraunW-Logo.png -- Anmerkung der Redaktion)
  6. Georgius ErdodyW-Logo.png
  7. --- Ohne Namen ---
    (Wappen der Familie NádasdyW-Logo.png: gekröntes Wappenschild: In Blau ein silberner Schildfuss (Wasser), daraus wachsend ein grüner Hügel begleitet von zwei Schilfkolben in Naturfarbe, darauf eine silberne, rotbwehrte, auffliegende Ente)
  8. Georgius SzechenyW-Logo.png
  9. --- Ohne Namen ---
    (Wappen evtl. Daniel EsterházyW-Logo.png? -- Anmerkung der Redaktion)
  10. Martinus Lehoczkÿ
    (Wappen der Familie Lehótzky von Lehota, Kis-Rákó und Bisztricks -- Anmerkung der Redaktion)
  11. Magdalena Amade
    (Allianzwappen von István ZichyKung von ungarn.jpg und Magdalena Amade)
  12. Ladislaus Pyber
    (vgl. Wappen des Ladislaus Pyber de Gyerkény, Domherr von Gran)
  13. Michael Kébell
    (Michael Kébell tritt 1723 als tit. Bischof urkundlich auf; im Siebmacher IV.15.I Ungarn erscheint das Familienwappen Kébell mit einen von Blau und Rot geteiltem Schild)
  14. Franciscus Labsansky
    (aus der Familie Labsánszky von Labs)
  15. Franciscus Iezerniczkÿ
    (aus der Familie Jezerniczky von Jezernicze)
  16. Nicolaus Wlassicz
  17. Sigismund Nyarÿ
    (aus der Familie Nyáry von Bedegh und Berenes; Nyáry család (bedegi)Kung von ungarn.jpg); im Siebmacher andere Wappenvarianten
  18. Casparus SandorW-Logo.png
  19. Allianzwappen: Georgius Pallocsaÿ (aus der Familie Palocsay) und Iuliana Forgacs (aus der Familie ForgáchKung von ungarn.jpg)
  20. Georgivs Palvska
    (aus der Familie Paluska)
  21. Georgius Carol de Drischberger
  22. Eva Elisabetha de Drischberger
  23. Georgius David de Szent Mihálzkzk
    (vielleicht Fekete, V. von Szent-Mihály? -- im Siebmacher mit anderer Helmzier)
  24. Dorothea Molnár
  25. Von und zu Guetten Berg (Guttenberg)
  26. Ionna Clemin nata Ernotin
  27. Franciscus Janigel Viennensis
  28. Andreas Hunnyady
    (aus der Familie HunyadiW-Logo.png)
  29. Ioannes Lapssanszki, Clara Pongracz, Ladislaus Lapssanszki
  30. Stephanus Ieszenszky, Pauli Esterhazy
    (Familie Jeszenszky von Nagy- [und Kis-] Jeszen)
  31. Antonius Daminitz
  32. Susanna Sambokreti
    (aus der Familie Sámbokréty bzw. Sámbokréthy), im Siebmacher Wappenvariante
  33. Stephanus Barlok
  34. Georgius Zbisko
  35. Sophia Pongracz
    (aus der Familie Pongrácz von Felsö-Eör)
  36. Iacobus Krulovics
    (entspricht Wappen Szedmáky)
  37. Paulus Votredÿ
    (Schreibweisen: Vedrödy, Vödrödy, Vödrody, Vödridi, Wödrödy, Wödredy, Vidredy, Vödredy, Vogyeraczky, Voderaczky)
  38. Georgius Tukovics, Eva Lelovics, Franciscus Tukovics, Maria Katrusics, Joanne et Francisco ac Iuditha Tukovics
  39. Franciscus Mednyanszki
    (aus der Familie MedniánszkyKung von ungarn.jpg)
  40. Franciscus Gessinger
  41. Stephan Goszionÿ
    (aus der Familie Gosztonyi)
  42. Ioannes Perger
  43. Petrus Raimanus
  44. Ioannes Stöhr
  45. Ioanes Weleckÿ
  46. Paulus Balogh, Emericus Balogh
    (aus der Familie Balogh von Nemcsicz; vgl. Balogh-Wappen)
  47. Ioanes Bortscherer
  48. Wenceslavs Koch
  49. Franciscus Wiola
  50. Adamus Palugÿaÿ
    (aus der Familie Famille PalugyayWp France moderne.png, siehe auch Wappen Palugyay)
  51. Michael Pirolt
    (Richter der Stadt Schemnicz; Adels- und Wappenbrief vom 16. Oktober 1725)
  52. Ioannes Savska
    (Familie Sauska im Siebmacher mit anderen Wappen)
  53. Gregorius Balogh
    (aus der Familie Balogh von Nebojsza und Galántha; vgl. Balogh-Wappen)
  54. Martinus Znkoviz
  55. Michael Szalai
    (aus der Familie Szalay; im Siebmacher Szalay IX.; dort: der Mann rechts oben von einem goldenen Stern, links von einer Mondsichel begleitet)
  56. Allianzwappen: Andreas Liptai (Familie LipthayKung von ungarn.jpg) und Eva Bucszi
  57. Georgius Török
  58. Eva Balogh
    (aus der Familie Balogh; vgl. Balogh-Wappen)
  59. Anna Catharina Szalain, Michaelis Szalay
    (aus der Familie Szalay)
  60. Michael Leeb
  61. Martinus Dömenÿ, die Söhne Iacobus, Petr und Ioanes sowie die Tochter Iuditha
    (vgl. im Siebmacher anderes Wappen Döményi)
  62. Anton Wencesla Puhonczy
    (vgl. PuconciW-Logo.png)
  63. Alexander Nedeczkÿ de Duna
    (vgl. Wappen Nedeczky)
  64. Helena Huszár
  65. Ernestus Ioannes von Bl?ncky, Anna Rosina Bl?nckin
  66. Daniel Gÿungel
  67. Michael Sipekÿ
    (aus der Familie Sipeky von Paks)
  68. --- Ohne Namen ---
    (Schild: In Blau auf grünem Hügel ein linksgekehrter goldener, doppelschwänziger Löwe, in der erhobenen Linken ein Doppelkreuz haltend, in der Linken einen Krummsäbel mit Parierstange; auf dem gekrönten Helm mit rechts blau-goldenen, links rot-silbernen Decken eine silberne Taube mit Ölzweig im Schnabel)
  69. Franciscus Schweninger
    (vgl. im Siebmacher Wappenvariante Schwenninger)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Protocollum Venerabilis Conventus Posoniensis. Ad Divam Virginem Annunciatam Fratrum Minorum Reformatorum In quo omnium Dominorum Patronorum Domus Divae Matris Lauretanae Nomina et Insignia praesentantur. PIae DeCorant LargItates pIo LeVataM fatIgIO Sub Guardianatu Patris Ludovici Kirkay Anno Cronographio 1710. Abgerufen am 6. Dezember 2017 (Slowakischen NationalbibliothekW-Logo.png J 278).